Dienstanschrift:

Prof. Dr. rer. pol. Horst Strunz
Honorarprofessor
Universität zu Köln
Seminar für Wirtschaftsinformatik und Systementwicklung
Pohligstr. 1
50969 Köln

Telefon:

+49(0)221-470-5368

Fax:+49(0)221-470-5386
E-Mail:

hstrunz(at)uni-koeln.de 

hstrunz(at)sbconsulting.eu
Sprechstunde:nach Vereinbarung

Zur Person

Professor Dr. rer. pol. Horst Strunz (*1941) studierte nach einer handwerklichen Lehre und dem Erwerb der Hochschulreife über den zweiten Bildungsweg Betriebswirtschaftslehre an der Universität zu Köln, arbeitete nach dem Diplom bis 1972 als wissenschaftlicher Mitarbeiter parallel am Institut für Organisation und Automation der Universität zu Köln und bei mbp Mathematischer Beratungs- und Programmierungsdienst, dem bereits 1957 gegründeten ersten Softwarehaus Europas. Dadurch konnte er einige lösungsbedürftige Probleme der automatisierten Datenverarbeitung aufgreifen und sie mit wissenschaftlichen Methoden bearbeiten. Praxisrelevante Ergebnisse seiner Arbeit hat er in zahlreichen Seminaren in die Praxis transferiert.

1975 promovierte er an der Universität zu Köln mit einer Arbeit zur Entscheidungstabellentechnik.

Neben späteren leitenden Positionen in der Geschäftsführungs- und Vorstandsebene in Unternehmen der Softwarebranche – sowohl in einer Konzerngesellschaft als auch in selbst mitgegründeten Unternehmen – hat er sich langjährig in der Gesellschaft für Informatik e.V. engagiert, davon in den Jahren 1984 – 1987 als Vizepräsident.

Berufsbegleitend lehrt er seit 1970 an der Universität zu Köln, zunächst als Lehrbeauftragter und ab 1985 als Honorarprofessor.

Wissenschaftliche Interessen

Aus der beruflichen Tätigkeit in der sich rasch entwickelnden Softwarebranche mit zahlreichen Anwenderkontakten ergaben sich genügend Problemstellungen, die auch aus wissenschaftlicher Sicht  ergiebig waren. Neben Themen aus dem Bereich Systementwicklung mit dem Fokus auf komplexitätsreduzierenden und qualitätssichernden Methoden wurden auch Probleme der Softwarebranche und der Organisation von Softwareunternehmen bearbeitet und eigene Lösungsansätze publiziert. Als Mitherausgeber der wissenschaftlichen Zeitschriften Informatik-Spektrum (1984 – 1989) und Wirtschaftsinformatik (1990 – 2003) sowie der Buchreihen Springer Compass (1984 – 2000) und Betriebs- und Wirtschaftsinformatik (1982 – 1991) hat er zahlreiche Veröffentlichungen anderer Autoren  angeregt und mitbetreut.  

Aktuell beschäftigt er sich damit, wie komplexe Probleme, die in Projekten jeder Art auftreten können, mit einer innovativen Kombination gruppendynamischer und bewährter empirisch-wissenschaftlicher Methoden auch unter großem Zeitdruck analysiert und einer - bezogen auf den Ressourceneinsatz - bestmöglichen Lösung zugeführt werden können.